Ein Lada soll es sein

Fragen und Antworten zur Anschaffung eines Lada Niva´s

Moderator: christian@nivatechnik.de

Antworten
Nordie
Beiträge: 2
Registriert: 5. April 2021, 15:16

Ein Lada soll es sein

Beitrag von Nordie »

Hallo in die Runde,

bevor ich loslege. Ich konnte in diesem Forum schon so einige interessantes lesen, lernen, usw. Ein großes Lob an dieser Stelle für diese überaus interessante Forum.
Für einen Lada Niva interessiere ich mich schon seit dem ich vor ca. 14 Jahren meinen Führerschein gemacht habe. Ich kenne das Auto seit jeher aus dem Straßenbild (komme aus einder ländlichen Gegend im "Zonenrandgebiet" Harz/Wolfenbüttel/Braunschweig), und begeistere mich dafür. Vorallem die einfache Technik und wenig Schnickschnack sind für mich Argumente für den Niva. Aber das ist auch zeitgleich die Kehrseite der Medallie: weniger Komfort. Als Kompromis sah ich den Lada Vesta. Einfache Technik in "normaler", alltagstauglicher PKW-Form. Einen Vesta fuhr ich vor einige Zeit Probe. Das Auto gefällt mir, aber Charme (so was braucht ein Auto nunmal .,. ) hat es leider wenig. Nun spiele ich wieder mit dem mir Gedanken einen Niva zuzulegen. Warum? Das Auto hat einfach Charme. Brauchen tue ich einen Geländewagen eigentlich nicht, Allrad im PKW bevorzug ich aber dennoch irgendwie. Ich bin meistens auf normalen Asphaltstraßen unterwegs.

Einige Fragen habe ich natürlich, die ihr mir hoffentlich mit eurer Erfahrung beantworten könnt:
- in den neueren Modellen gibt es eine manuelle Klimaanlage: taugt die was?
- ich fahre meistens (Corona) über die Autobahn (Arbeitsstrecke ca. 30 km einfach Richtung). Dass das Auto nicht dafür gemacht ist, weiß ich wohl. Aber hält der Wagen dem auch stand auf Dauer?
- ist das Auto denn zuverlässig?: kleinere Sachen, wo es keine Bühne braucht, kann ich selbst erledigen
- mit dem Niva würde ich auch, wenn es wieder möglich ist, gerne größere Touren fahren (Osteuropa, Russland). Auch hier stellt sich die Frage nach der Zuverlässigkeit. (Schließlich ist es ja ein FAHRzeug).

Für den Kauf würde es wohl auf einen neuen Wagen hinauslaufen, mit anschließender vernünftiger Hohlraumversiegelung. Gute Gebrauchte gibt es leider nicht wirklich, und wenn dann auch nicht wesentlich billiger als ein neues Exemplar. Und da ich im Normallfall 20000 km im Jahr fahre, brauche ich ja keinen, der schon einige 10000 auf der Uhr hat.
Das wird leider auch eine Probefahrt schwierig machen. Ich denke nicht, dass mich in Händler mit einem neuen Wagen ne Probefahrt machen lässt. Oder liege ich da falsch?

Ich danke für eure Meinungen/Kommentare/Rückfragen
Red Star
Beiträge: 10
Registriert: 10. März 2019, 21:25

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von Red Star »

Schlanke Schrauber brauchen meist keine Bühne.
Lada 4x4 , Bj. 2016 , EURO 6
Benutzeravatar
Hipster
Beiträge: 1279
Registriert: 9. März 2017, 14:22

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von Hipster »

Moin, hier noch ein paar Gedankenanstöße für deine Kaufentscheidung. Mit der Fahrleistung gehörst du hier schon zu den Vielfahrern unter den Alltags-Niva-Fahrern. Ich würde dir zu einer LPG-Anlage raten. Der Niva braucht schon viel Aufmerksamkeit und ist im Prinzip so zuverlässig, wie du ihm diese zu Teil werden läßt. Du musst zwei Inspektionen im Jahr einkalkulieren und am besten einmal im Jahr alle Öle tauschen. Hier berichten immer gerne die Leute von unglaublichen Getriebelaufleistungen, aber bei 20000 Autobahnkilometern im Jahr, darfst du auch nicht überrascht sein, wenn nach 3-4 Jahren ein neues Getriebe fällig ist. Eine Getriebeüberholung lohnt sich nur, wenn du auch das komplett selber machen kannst. Bei den neuen Modellen ist das Lüftungssystem stark verbessert worden, deshalb dürfte auch die Klima effektiver sein. Allerdings darfst du auch hier nur Low-Budget-Niveau erwarten. Bei der gesamten Zuverlässigkeit und Qualität würde ich sagen, alles kann, aber nichts muss. Beim einen gehen nach kurzer Zeit die Kupplungszylinder kaputt, beim anderen ein Bremszylinder, oder die Kühlerschläuche werden undicht. Bei keinem passiert alles, aber rechnen muss man beim Lada immer mit solchen Sachen. Das muss man einfach wissen. Immer wieder gibt es hier die Aufschreie von Lada-Neulingen "Das darf doch alles nicht sein bei einem neuen Auto!" Doch, es ist und bleibt ein Lada. Nur dass du nachher nicht sagst, das hat mir doch keiner gesagt.
Zuletzt geändert von Hipster am 6. April 2021, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
Lada 4x4 2131 schwarz 2/2019
LPG seit 11/2020 Zavoli Bora OBD 64l Tank
Benutzeravatar
jhl
Beiträge: 1115
Registriert: 4. März 2019, 17:13

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von jhl »

Martin hat den Nagel auf dem Kopf getroffen. Es ist genau so. Man kann noch sagen, wenn du dann dem Charme erlegen bist passt der Spruch über Kinder:“Ja, aber sie geben auch so viel wieder.“ 😉
Viele Grüße
Jan

„Irgendwas ist ja immer“

Lada Taiga 21214, EZ 3/2019 (Bj Ende 2018), €6dTemp
Ben1
Beiträge: 2
Registriert: 7. April 2021, 00:53

Re: Ein Lada soll es seinp

Beitrag von Ben1 »

Hallo zusammen, muss mich Nordie oben anschließen und möchte mir ebenfalls einen Lada kaufen. Kurz zu meiner Situation: Arbeite in München und pendle aktuell mit dem Auto (ebenfalls ca. 30km) was ich aber bald wieder auf die Bahn umstellen möchte. AUSSERDEM bin ich Jäger, weshalb das Thema Unterfahrschutz und Innenverkleidung der Kotflügel für mich besondere Bedeutung hat. Ich möchte mir einen neuen Lada Niva Lux oder Urban kaufen, weiß jemand wie es hier mit der Innenverkleidung der Kotflügel und dem Unterfahrschutz serienmäßig aussieht? Nachdem ich leider die Befürchtung habe, dass es dies nicht serienmäßig gibt bräuchte ich auch Tipps, wo man diese Teile gut herbekommt. In einem anderen Thread habe ich auch gelesen, dass es bzgl. Unterfahrschutz zu Temperaturproblemen kommen kann (50 km ins Jagdrevier und auch mal nach Italien fahren —> Fahrleistung pro Jahr ca 17.000 km) Weiß jemand ob da auch bei den neuen Modellen die Probleme bestehen? Bin auch handwerklich begabt und habe mit Freunden schon nen Landy Serie 3 und Hilux BJ 88 hergerichtet.

Bin außerdem zu blöd nen neuen Thread zu starten 😂

Schöne Grüße aus Bayern

Beni
Benutzeravatar
jhl
Beiträge: 1115
Registriert: 4. März 2019, 17:13

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von jhl »

Moin Beni,

zum Unterfahrschutz und Temperaturen:

https://www.nivatechnik.de/viewtopic.ph ... 78#p303178

Einen vernünftigen und bezahlbaren Unterfahrschutz gibt es z.B. bei Frickas:

https://www.nivatechnik.de/viewtopic.ph ... 84#p295684

Wenn man einigermaßen Handwerken kann, dann sind Radhausschalen montieren kein Problem. Gut und günstig bei den „guten“ Lada Teilehändlern.

Das wichtigste ist Hohlraumkonservierung und Unterbodenschutz. Auch wenn er den angeblich schon haben soll. Einschlägig hier:

https://www.nivatechnik.de/viewtopic.ph ... 52#p314252

oder hier:

https://www.nivatechnik.de/viewtopic.ph ... 64#p317164

Andere Gute entziehen sich meiner Kenntnis vom Hörensagen, mag es aber geben. Vielleicht.
Viele Grüße
Jan

„Irgendwas ist ja immer“

Lada Taiga 21214, EZ 3/2019 (Bj Ende 2018), €6dTemp
Kauknochen
Beiträge: 924
Registriert: 15. Dezember 2016, 23:13

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von Kauknochen »

Moin,

sinnig fahren (d.h. für MICH nicht >90Km/h) und dann geht es ohne großen Verschleiß ab. Für die Kühlung kann man den starren Lüfter nachrüsten oder elektrische Lösungen nutzen. Ansonsten hat Hipster alles Nötige geschrieben. Eine Gasanlage ist sehr empfehlenswert. Spart (noch) Geld und vergrößert den Aktionsradius um 100%.
Innenkotis werden im Forum reichlich diskutiert, sonst Cars & Parts oder AET direkt ansprechen.

Gruß

Kauknochen

PS: die Links von JHL beachten...
Besitzer 4x4 EZ 03/2017, MS, AHK, läuft top - Forum hilft...bewährte Sommer AT Pirelli AT; im Winter Yokohama Geolandar G015 mit 3PM-Symbol; Zavoli fährt jetzt auch mit 8)
Nordie
Beiträge: 2
Registriert: 5. April 2021, 15:16

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von Nordie »

Hallo,
danke erstmal für eure Einschätzungen. Das mit der Gasanlage hatte ich auch kurz überlegt. Wäre sinnvoll, aber sagt mir irgendwie nicht zu. Wie geschrieben, sind die 20000km der Normalfall: also täglich pendeln + Freizeit + Urlaub. Wobei ich den Weg zur Arbeit auch per Öffis bestreiten kann, wodurch sich die Fahrleistung natürlich deutlich reduzieren würde.
Zur Zuverlässigkeit. Solange nicht jede Woche etwas anderes ist, ist es okay. Da ich mir sonst nie und nimmer einen Neuwagen gekauft habe, war an allen meinen bisherigen Autos mal das ein oder andere zu machen.
Regelmäßige Wartung, Ölwechsel etc. sollten m.E. selbstverständlich sein. Auch wenn es gute Händler, Werkstätten nicht an jeder Ecke der Republik zu geben scheint - durchforstet man einige Threads hier.
Ich glaube auf die Klima würde ich nicht verzichten wollen. Das ist eine Ausstattung, welche ich in meinem ersten Auto doch sehr vermisst habe :-)
Ben1
Beiträge: 2
Registriert: 7. April 2021, 00:53

Re: Ein Lada soll es sein

Beitrag von Ben1 »

Servus zusammen, habe zumindest den 1. Ratschlag befolgt und mir den Unterfahrschutz von Frickas geholt! Teuer aber ich denke es wird sich lohnen ☺️ Die Innenkotflügel hab ich auf gut Glück bei dem Händler dazugekauft (auch teurer als im Internet, habe aber die Hoffnung dass diese passen). Alles in allem bin ich gespannt und freue mich auf das Auto 😁😁😁
Antworten