Kalina 1117

wenn man sich einfach mal über etwas anderes unterhalten möchte...

Moderator: christian@nivatechnik.de

marc-2104
Beiträge: 791
Registriert: 11. Oktober 2011, 04:45

Re: Kalina 1117

Beitrag von marc-2104 »

powdersnow hat geschrieben:
9. Juni 2022, 22:21
Kalina darf legal weiterfahren :ladal: üiiii :ladal:

Bild

Moin,

liest sich doch eigentlich, wie bei nem fabrikneuen Kalina : ironie : :lol: :lol: :lol:

Wuerde sagen: gute eingefahren :mrgreen: :mrgreen:
...kommt Zeit, kommt Lada...
Benutzeravatar
powdersnow
Beiträge: 8729
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16

Re: Kalina 1117

Beitrag von powdersnow »

marc-2104 hat geschrieben:
16. Juni 2022, 10:04
liest sich doch eigentlich, wie bei nem fabrikneuen Kalina
.,. :ladal:

Danke Dirk für die Ausführungen!
dirk2111 hat geschrieben:
14. Juni 2022, 05:29
Ich gehe mal davon aus, dass der Schlauch "im freien" hängt?
Richtig.
dirk2111 hat geschrieben:
14. Juni 2022, 05:29
Die eingebrachte Menge an "Falschluft" kann es jedenfalls nicht sein, nicht bei Lambda geregelter Einspritzung.
So wie Gabor mir es erklärt hat geht es quasi nur darum einen Wirbel in den Luftstrom zu bekommen, welcher dann, nach Beimischung vom Benzin, den Brennraum deutlich besser ausfüllt, und so für eine effizientere Verbrennung sorgt.
Das der richtige Drehschwall sehr viel ausmacht kenne ich aus meinem derzeitigen Beruf, hier ein Beispielbild:

Bild

Links eine Testkanone welche sehr windanfällig ist und nebenbei bei gleichem Wasserdurchsatz deutlich weniger Masse produziert. Rechts sieht man deutlich den Wirbel im Strahl, der rein durch die abgewinkelte Platzierung der 30 Düsen erzeugt wird.

Ob der erzeugte Drehschwall von Gabors Nachvergaser durch die ganze Ansaugbrücke hindurch erhalten bleiben kann waage ich auch zu bezweifeln.
dirk2111 hat geschrieben:
14. Juni 2022, 05:29
Für die Vergaser weiss ich, das z.Bsp. mal jemand sehr coole Einsätze gebaut hat, die durch zus. Verwirbelung eine bessere Durchmischung von Kraftstoff und Luft erreichen, schon direkt im Vergaser. Christian hat die schon öfters verbaut und mit sehr guten Ergebnissen.
Hatte diese Einsätze dank Christian auch über viele Nivakilometer verbaut, mit sehr guten Ergebnissen.


Nun, wo ich endlich mal paar Minuten Zeit mit offenen Augen finde, kurzer Bericht:

Fahre täglich den Arbeitsweg (hin 900hm auf 16km, zurück gegengleich). Dazu seit meinem letzten Eintrag zwei mal 60km nach Innsbruck und dazu noch paar Freizeitfahrten mit vielen Höhenmetern (nur 2ter und 3ter Gang). Verfahren habe ich gesamt ca. 50 Liter. Verbrauchsanzeige ist lange zwischen 6,2 und 6,1 Liter gesprungen, je nach Berg- oder Talfahrt. Nach der ersten Fahrt nach Innsbruck sprang sie auf 6,0. Seit dem springt sie kurz vor erreichen der Arbeit auf 6,1 und bleibt sonst bei 6,0.
Mehr kann ich leider derzeit nicht sagen.

Denn Vorgestern Morgen schaffte ich, dank der unzähligen beampelten Baustellen am Arbeitsweg, den Tank kurz vor erreichen der Arbeit leer zu fahren. Darauf hin war mein Plan der genauen Dokumentation vergessen, es ging darum die Straße schnell frei zu bekommen... ich werde weiter berichten...
Habe jetzt paar mal den Momentanverbrauch beobachtet, der leider nur bis 19,9 Liter anzeigt. Morgens bergauf steht die Anzeige fast durchwegs auf Anschlag, real wohl teils über 30l. Das der Nachvergaser in diesem Vollastbereich bei oft niedriger Drehzahl keinen echten Einfluss haben kann glaube ich verstanden zu haben. Auch ist der zuletzt beschriebne Kraftgewinn wieder weg, das war wohl wirklich nur ein Symptom vom freigeputztem Motor nach langer Autobahnfahrt zuvor.
Im Teillastbereich, im Ebenen bei konstanter Geschwindigkeit, bilde ich mir nach wie vor ein spürbare Veränderung zu merken. Das Gaspedal wird nur leicht berührt zum halten der Geschwindigkeit.


Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.150tkm / Wachsam sein tut weh ohne Tatendrang
Antworten